Und Ihn gibt es doch!

Eigentlich fing am letzten Training vor Weihnachten alles ganz normal an. Nachdem wir uns ein bisschen in der Halle bewegt hatten, wollten wir noch ein paar Bergsprints am Skihang neben den Schanzen machen. Dem einen oder der anderen war das ein bisschen unheimlich. Trotz der Anfahrtsbeleuchtung und dem Stern an der Tännichtschanze war es recht dunkel. Aber gesagt, getan.

Unser kleiner Jonas sah ihn dann zuerst! Da kam doch tatsächlich der Weihnachtsmann aus Richtung Wald, bzw. dort wo vor kurzem noch Wald war und hoffentlich auch bald wieder Bäume wachsen werden.
Traditionell zum letzten Training schaute der Weihnachtsmann wieder bei unseren Nachwuchssportlern vorbei. Er hatte natürlich auch etwas mitgebracht. Da im Sohlander Sparkassenskiareal nur ein Hauch von Schnee zu dem Zeitpunkt lag, schlug der Weihnachtsmann erst einmal vor ‚Schneeflöckchen-Weißröckchen‘ zu singen. Alle stimmten ein, in der Hoffnung, dass bald ausreichend Schnee für den Wintersport in der Oberlausitz fällt. Dann zogen die Weihnachtsmannhelfer einzelne Geschenke aus dem Sack und die Sportler/innen mussten vortreten. Natürlich gab es nix für umsonst. Jeder musste etwas vortragen, oder der Weihnachtsmann ließ sich ein paar sportliche Übungen zeigen. Die Meyer-Zwillinge wurden beauftragt Liegestütze zu machen. Da half es auch nicht, dass Jonathan angeblich ‚Rücken‘ hatte. Mit solchen neumodischen Ausreden ließ sich der Alte nicht beirren. Er hatte auch eine Rute dabei, die aber nicht wirklich zum Einsatz kam. Als Leonie und Mia zusammen ‚Oh, Tannenbaum‘ für den Weihnachtsmann sangen, stimmte der Rest mit ein. Es war wirklich eine tolle Teamleistung! Der kleine Jonas trug dann ganz selbstbewusst sein Gedicht auf, Ben-Vito half dabei. Emil musste, um sein Geschenk zu bekommen, sogar Armdrücken mit dem Weihnachtsmann machen! Zum Abschluss wurde noch gemeinsam gesungen, obwohl die Textsicherheit nicht ganz gegeben war. Machte aber nichts! Dann noch ein Gruppenbild und einige der Nachwuchssportler verabschiedeten sich und bedankten sich bei dem Weihnachtsmann. Dieser zog dann wieder los, so hat er ja noch allerhand Termine vor sich. Die Sportler/innen wurden dann noch mit Punsch und Würstchen verköstigt! Es war ein wunderschönes gelungenes Abschlusstraining!

Vielen Dank an alle Helfer und Unterstützer! Es hat wieder geschmeckt – Familie Hahnel! Danke auch an unseren Vereinsvorstand, der sich mit Günther, Rainer und Holger auch den Besuch des Weihnachtsmannes nicht entgehen ließ.  Die Kinder haben eine Liftkarte erhalten, Henrik danke für die Arbeit an den Karten! Dazu gab es für alle ein Stirnband im Vereinslogo. Danke auch dafür und ganz besonders für den SUPER Rückhalt für die Abteilung Nachwuchsarbeit, für den gesamten Skiverein!