Sachsenpokal Nordische Kombination / Skispringen in Johanngeorgenstadt

 

Zum ersten Sachsenpokal nach den Sommerferien reiste eine kleine Gruppe des Skiclub Sohland 1928 e. V. nach Johanngeorgenstadt. Für einige galt es hier wieder eine neue Schanzengrösse zu bezwingen. Am Freitag wurde direkt zu den Schanzen gefahren, um noch ein paar Trainingssprünge absolvieren zu können. Bei schwülwarmen Temperaturen und leichten Regen kamen alle Sportler/innen mit ihrer Schanzengrösse zurecht.

Am Samstag wurde zuerst der Sprungwettbewerb ausgetragen. Thorben Löbmann und Jonas Wendland in der Schüleraltersklasse 9 sprangen ihren Wettkampf von der K13. Thorben landete seine ersten Wettkampfsprünge von dieser Schanze bei jeweils 8,5 m. Jonas zeigte seine besten Sprünge im Wettkampf mit Weiten von 12,5 m und 13 m und platzierte sich damit auf einen guten 5. Platz. Von der gleichen Schanze absolvierten auch die Mädchen der Mädchenaltersklasse I ihren Wettbewerb. Marthe Hohlfeld, die derzeit führende der Altersklasse ist und somit das gelbe Leibchen tragen darf, kam auf die größten Weiten ihrer Altersklasse von 11,5 m und 11 m. Damit baute sie ihren Vorsprung in der Punktewertung im Sachsenpokal aus.

Elin Brand, die mittlerweile in der Mädchenaltersklasse II startet, musste von der K 20,5 m Schanze springen. Mit 2 sicheren Sprüngen von 10 m und 12 m platzierte sie sich auf den 4. Rang.

Von der K36 mussten die Jungen der Altersklasse 12 um Bestweiten und –noten springen. Arne Hohlfeld, derzeit auf Platz 2 der Sachsenpokalwertung liegend, kam mit 34 m und 35 m von allen Teilnehmern am weitesten und gewann den Wettbewerb seiner Altersklasse.

Keanu Sachse, mittlerweile in Schüleraltersklasse 14/15 unterwegs, war auf der größten Schanze in (K51) Johanngeorgenstadt am Start. Er sprang jeweils 41,5 m und kam damit auf den 2. Platz der Konkurrenz. Damit hatten fast alle Sohlander Teilnehmer gute Voraussetzungen für den im Anschluss auf Inlineskates ausgetragenen Kombinationslauf.

Jonas Wendland startete in der AK 9 als 4. über die 1,3 km lange Laufstrecke mit 38 s Rückstand zum führenden Jakob Götzel (VSC Klingenthal). Jonas lief in 3:52 min zwar die drittschnellste Zeit, der Vorsprung der vor ihm liegenden war etwas zu groß, um noch weitere Plätze gut zu machen. Somit kam er auf den undankbaren aber guten 4. Platz in der Kombination. Thorben ließ  den Inlinerlauf aus. Somit war Marthe Hohlfeld die nächste Sohlanderin auf der Strecke. Da sie neben dem gelben Leibchen auch das grüne Leibchen für  die Führende in der Kombinationswertung derzeit trägt, galt es, auch dieses zu verteidigen. Mit 18 Sekunden Vorsprung wurde sie auf die Strecke geschickt. Sie verteidigte mit der zweitschnellsten gelaufenen Zeit von 4:20 min ihrer Altersklasse ihre Führung  und siegte auch in der Wertung der Nordischen Kombination.

Die Mädchen der Mädchenaltersklasse II mussten bereits 2 Runden a 1,3 km skaten. Elin Brand startete von Platz 4 aus. Sie konnte die vor ihr gestartet Klingenthalerin zwar einholen, musste aber Luna Göhler (WSV Grüna) ebenfalls an sich vorbei ziehen lassen. Nach 08:42 min kam sie, wie Jonas, auf Platz 4 ins Ziel.

Wie seine Schwester war Arne Hohlfeld in der AK 12 der Gejagte, allerdings mit 55 s Vorsprung auf 3,9 km. Diesen Vorsprung baute er mit einer Laufzeit von 08:34 min weiter aus und gewann das Rennen souverän.

Über die gleiche Streckenlänge lief auch Keanu Sachse seinen Kombinationslauf. Auf Platz 2 gestartet, musste er Leandro Seifert (VSC Klingenthal), der Bestzeit mit 7:48 min lief, Vortritt gewähren und wurde somit 3. seiner Altersklasse mit einer Laufzeit von 8:58 min.

 

Während unsere Sportler in Johanngeorgenstadt und am Kottmar bzw. in Walddorf um Bestweiten, -noten und –zeiten sprangen und skateten, haben fleißige Vereinsmitglieder das Schanzenareal wieder auf Vordermann gebracht und um die Schanzen Gras gemäht.

Vielen Dank der Sportler und Übungsleiter an die fleißigen Vereinsmitglieder vom Schanzenareal.