«

»

Feb 10

Alfred Lebelt Cup am 10.02.2019

Knapp 100 Starter aus 11 Vereinen zählte das Teilnehmerfeld des diesjährigen Alfred-Lebelt-Cups in Sohland in den Langlaufwettbewerben. Gelaufen wurde in der klassischen Technik und je nach Alter über verschieden lange Strecken auf den Sohlander Turmwiesen bis hinein in den Sohlander Ortsteil Neudorf. Dabei waren die Spezialisten aus dem Zittauer Gebirge am erfolgreichsten. Der PSV Zittau holte insgesamt 11 Altersklassensiege und dominierte auch fast alle Laufbestzeiten über die einzelnen Streckenlängen. Auch die Läufer des Bertsdorfer SV konnten in 6 Altersklassen Sieger feiern. Die gastgebenden Sportler des Skiclub Sohland 1928 e. V., die eigentlich fast nur noch in der freien Technik unterwegs sind, konnten mit Elias Harig (1 km) in der Altersklasse 8 und Leander Lakatos (5 km) in der Schüleraltersklasse 14 die Sieger stellen. Dazu kamen noch einige Podestplätze.

Am Nachmittag fand dann das traditionelle Skispringen von den Tännichtschanzen im Sohlander Skiareal anlässlich des Alfred-Lebelt-Cups statt. Neben den Sohlander Sportlern, stellten sich auch einige Teilnehmer vom TSV 1861 Spitzkunnersdorf den Sohlander Schanzen. Leider konnten wir keine Athleten vom SC Kottmar beim Springen begrüßen, welche in der Oberlausitz auch eine lange Tradition im Skispringen prägten. Obwohl das Wetter uns nicht in seiner besten Winterform unterstützte, hatten sich viele Zuschauer auf den Weg ins Skiareal gemacht und unterstützten die Sportler und Sportlerinnen.

Die jüngsten und die noch nicht ganz so schanzensicheren Kinder absolvierten ihre beiden Wettkampfsprünge von der K4. Bester Teilnehmer war der Vorschüler Aron Hohlfeld (SC Sohland), welcher schon auf 1,5 m und 2,5 m in der AK 6 kam.
Die Schüler der Altersklassen 8 bis 11, einschließlich der Mädchenaltersklassen I und II absolvierten ihre Wettkampfsprünge von der K14. Mit je 12 m in seinen Wettkampfsprüngen setzte Anton Worbs (AK 11) die größten Weiten. Bei den Mädchen kam Klara Zimmer (Mädchen I/SC Sohland) mit 9,5 m und 11 m am weitesten.
Auch von der Tännichtschanze wurden die Sieger in den einzelnen Altersklassen ermittelt. Bis kurz vorher, war nicht klar, ob man von den Schanzen den Wettkampf durchführen konnte, aufgrund des sehr weich gewordenen Schnees. Doch die fleißigen Schanzenbauer, die tagelang vorher die Schanzen immer wieder präpariert hatten, fanden auch da Mittel, die Schanzen sprungbereit zu halten.

Von der Tännichtschanze (K28) überzeugten weitentechnisch Jakob Worbs (TSV 1861 Spitzkunnersdorf/Junioren) mit 25,5 m und 27 m, sowie Aurel Lakatos (SC Sohland/Jugend 16) mit 25 und 26 m am meisten.
Bei der Siegerehrung war dann auch die Nichte, Barbara Geißler, vom Namensgeber Alfred Lebelt zu Gast und beglückwünschte die Sieger und Platzierten.

Möglich war dieser Wettkampf nur durch die fleißigen Enthusiasten an den Schanzen, den Loipen. Den fleißigen Helfern bei der Verpflegung, der Technik, den Kampf-, Wertungs- und Streckenrichtern und allen anderen Helfern.

Ein Dankeschön auch an die Rettungskräfte des DRK Wilthen, stellvertretend Lucas Venus und Dr. Carsten Herkner, die aber erfreulicherweise nicht zum Einsatz kommen mussten.

Text und Fotos: Sylva Hohlfeld

 

Ergebnisliste Alfred Lebelt Cub am 10.02.2019 – Langlauf

Ergebnisliste Alfred Lebelt Cub am 10.02.2019 – Spezialspunglauf

Ergebnisliste Alfred Lebelt Cub am 10.02.2019 – Nordische Kombination